Von Trägern für Träger

 

  • Praxis Handbuch "Freiwilligendienste"
    Im März 2021 ist im Rahmen eines Projektes das «Praxishandbuch Freiwilligendienst» erschienen. Es ist aus der Praxis heraus entstanden, und richtet sich an alle, die mit Freiwilligen arbeiten oder arbeiten wollen. Den Herausgeber*innen war dabei wichtig, die christliche Perspektive auf das Thema in den Blick zu nehmen. Das Buch ist bereits an alle Träger namentlich verschickt worden.
    Weitere Informationen finden sie weiter unten als pdf zum Download.
     
  • Jahresbegleiter für Freiwillige

    Das Evangelische Johannesstift hat in Kooperation mit dem Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin und dem Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. im Rahmen eines Projektes einen Jahresbegleiter für Freiwillige entwickelt. Im Freiwilligenjahrgang 2020/2021 haben ihn alle Freiwillige der beteiligten Träger erhalten. Wie Freiwillige damit umgehen und ihn annehmen ist evaluiert worden.

     Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie direkt bei Silke Krenzer unter Silke [dot] Krenzer [at] evangelisches-Johannesstift [dot] de

    Die pdf finden Sie ganz unten im Downloadbereich. Bitte beachten Sie, dass die Rechte an einzelnen Texten (3 x, s. Textnachweis)  nur für den Druck der Erstauflage eingeholt wurde.

  • Bausteine für religiöse Bildung und Spiritualität
    Material- und Methodenheft für Seminare in Freiwilligendiensten anhand von Weltreligionen-Schatztruhen
    Das Material- und Methodenheft ist entstanden als ein Projekt von netzwerk-m e.V.  und gibt Bausteine für Seminarwochen, um sich Religion und Spiritualität handlungsorientiert und mit allen Sinnen als Gruppe anzunähern. Die Zielgruppe, auf die sich die Inhalte ausrichten, sind Teilnehmende im Freiwilligendienst (Freiwilliges Soziales Jahr bis 27 Jahre und Bundesfreiwilligendienst unter und über 27 Jahre).
    Die Arbeit mit den Bausteinen und Schatztruhen ist so gestaltet, dass die Methoden auch ohne theologische Ausbildung der Seminarleitung durchgeführt und angeleitet werden können. Die beiden Autorinnen haben zwar religionspädagogische Qualifikationen, aufgrund der Diversität der Zielgruppe wurde allerdings ein handlungsorientierter, ästhetischer Ansatz zur Auseinandersetzung mit Religion gewählt, denn auch die Freiwilligen bringen unterschiedliche Interessen und Vorkenntnisse mit und haben oftmals einen interreligiösen Hintergrund, der das Seminarprogramm bereichern kann. Der Schwerpunkt liegt daher auf interkulturellem und interreligiösem Erleben aus der Perspektive eines christlichen Trägers heraus, womit der Austausch zwischen den Gruppenteilnehmenden angeregt werden soll, die oft aus unterschiedlichsten religiösen Traditionen und Religionen kommen.
    Die pdf finden Sie ganz unten im Downloadbereich.
     
  • Weihnachtsfragen und  Bibelstellen für die Seminararbeit (im Downloadbereich unten)
     
  • Haverim – Als Freunde Spiritualität online erleben
    Als evangelische Träger von Freiwilligendiensten haben wir uns auf den Weg gemacht, Spiritualität für Freiwillige erlebbar zu machen. In der Corona-Krise stellt sich nun die Frage, wie Freiwillige Spiritualität auch online erleben können. Wie kann es zudem gelingen, spirituelle Angebote so zu gestalten, dass nicht nur eine Andacht als Videoimpuls konsumiert werden kann, sondern dass Freiwillige sich mit ihren eigenen Gedanken beteiligen und dass sogar über Skype & Co. Nähe und Gemeinschaft entsteht?
    Pais Deutschland hat dazu einen digitalen Workshop über Haverim angeboten. Haverim ist das hebräische Wort für Freunde und ist ein Weg, die Bibel zu lesen und zu entdecken, bei dem die Teilnehmenden nicht nur zuhören, sondern den Text auch erleben können. Wo sie den Text nicht nur erleben, sondern wo sie sich selbst beteiligen und mitmachen können und auf diese Weise Gemeinschaft erleben – auch in der digitalen Welt. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob die Teilnehmenden bereits über Bibelkenntnisse verfügen.
    In diesem Workshop für Anleitende hat Haverim anhand des Psalmes 23 ausprobiert und ein Stundenentwurf zur Verfügung gestellt, der dann selbst ohne große Vorbereitung mit Freiwilligen durchgeführt werden kann.
    Der Workshop fand am Dienstag, 5. Mai von 10:00 – 11:30 h über Skype statt. Weitere Termine oder spezielle Termine für einzelne Träger können vereinbart werden.
    Weitere Infos bei André Springhut | a [dot] springhut [at] paisdeutschland [dot] de

    | paisdeutschland.de