Sie sind hier

Weiterentwicklung des Instruments "Landesansprechperson (LAP)" zur Ansprechstelle Visa/Sicherheit

Auf Grundlage der Empfehlungen der im August 2016 abgeschlossenen Evaluierung sowie der bisherigen Erfahrungen mit dem Einsatz des Instrumentes „Landesansprechpersonen“ (LAP) wurde das Instrument konzeptionell überarbeitet.

Seit November 2017 wird das Instrument unter dem neuen Titel „länderspezifische Ansprechstellen im Bereich Visa und Sicherheit“, kurz: Ansprechstelle Visa/Sicherheit, weitergeführt. Dem Instrument zugrunde liegt das von der AG „Evaluierung des Instruments Landesansprechperson“ erarbeitete und vom PSA am 27.06.2017 beschlossene neue Rahmenkonzept.

Die Ansprechstellen Visa/Sicherheit sind ab November in folgenden Ländern eingesetzt: Argentinien, Bolivien, Ghana, Indien, Kenia, Kolumbien, Malawi, Mexiko, Mosambik, Namibia, Nicaragua, Peru, Philippinen, Südafrika, Tansania, Uganda.

Gern leiten die Qualitätsverbünde Informationen zu diesen Ländern, die sie erhalten, an Organisationen weiter, die in diese Länder entsenden bzw. planen zu entsenden. Solltet Ihr/sollten Sie bisher nicht im Verteiler sein, könnt Ihr Euch/können Sie sich gern entsprechend melden.