Sie sind hier

Europäischer Solidaritätskorps soll im Oktober 2018 starten: Einigung zwischen europäischem Parlament und dem Rat

Die EU-Botschafter haben die Vereinbarung zwischen dem bulgarischen Ratsvorsitz und den Vertretern des Europäischen Parlaments über einen Rechtsrahmen für das Europäische Solidaritätskorps (ESK) und ein entsprechendes Budget für den Zeitraum 2018-2020 bestätigt.

Sobald das Europäische Parlament über die Einigung abgestimmt und der Rat den Text formell angenommen hat, wird das Programm im Amtsblatt der EU veröffentlicht werden.

Die Vereinbarung beinhaltet unter anderem, dass

  • 90% der finanziellen ESK-Mittel für Freiwilligen- und Solidaritätsprojekte und 10% für Praktika und / oder Jobs verwendet werden.
  • das Programm in Zusammenarbeit mit einer großen Anzahl von teilnehmenden Organisationen umgesetzt wird, um die Chance der Teilnahme für möglichst viele Jugendliche zu eröffnen.
  • das neue Programm dezentral umgesetzt wird. In Deutschland wird JUGEND für Europa als Nationale Agentur benannt.
  • besonderes auf Inklusion und Einbeziehung benachteiligter Jugendlicher und deren Teilnahme am Programm Augenmerk gelegt wird.

Alle Informationen zur Programmumsetzung gibt es demnächst auf der Seite www.solidaritaetskorps.eu/.

Das Programm soll offiziell am 1.10.2018 in Kraft treten. Eine erste Antragsrunde wird es im Oktober 2018 geben.