Sie sind hier

Zertifizierungen in internationalen Freiwilligendiensten

Seit 2004 setzen sich mehr und mehr Organisationen aktiv und systematisch mit Qualität in ihren internationalen Freiwilligendiensten auseinander, arbeiten oft auch zusammen mit anderen an Qualitätsmindeststandards und legen gemeinsame Kriterien fest.

Seitdem sind zwei externe Prüfinstanzen und drei Prüfgrundlagen entstanden, die förderprogrammunabhängig die Freiwilligendienste der Träger begutachten.

Alle drei Prüfgrundlagen betrachten verschiedene Bausteine, die zur Durchführung eines internationalen Freiwilligendienstes gehören, wie z.B.

  • Information und Auswahl der Freiwilligen

  • Pädagogischen Begleitung der Freiwilligen

  • Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen

Das Verfahren zur Erlangung einer Zertifizierung/eines Siegels besteht i.d.R. aus drei Schritten: Dokumentation der Arbeit des Trägers aufgeteilt nach den angegebenen Qualitätskriterien/-indikatoren, ein Audit/Gespräch mit dem/der Gutachter*in, dem Prüfbericht mit Bewertungen und Empfehlungen.

Die KeF-Servicestelle unterstützt Organisationen internationaler Freiwilligendienste auf dem Weg zur Zertifizierung und steht für Fragen gern bereit, info [at] kef-online [dot] org.