Sie sind hier

Studientag "Freiwilligendienste in der offenen Gesellschaft – Was leisten sie?"

Datum: 

30.05.2017

Studientag am 30.Mai 2017, gefolgt von der Sitzung der  Konferenz evangelischer Freiwilligendienste (KeF) am 31.Mai.

Von ihrem Selbstverständnis her sind die Freiwilligendienste Akteure der „Zivilgesellschaft“. Die Freiwilligendienste stehen für ein gemeinwohlorientiertes Bildungsprogramm zwischen Markt und Staat. Die Evaluation des Jahres 2015 hat diese Selbstbeschreibung der Freiwilligendienste eindrücklich bestätigt.
Gleichzeitig geraten gerade die zivilgesellschaftlichen Ressourcen der Freiwilligendienste, an deren Erschließung evangelische Träger seit mehr als 60 Jahren maßgeblich beteiligt sind unter einen doppelten Druck: Wirtschaftliche Interessen und staatliche Gestaltungsansprüche drohen die Gestalt und längerfristig auch das Selbstverständnis der Freiwilligendienste zu verändern. Umso wichtiger ist es, kritisch - auch selbstkritisch - den Beitrag der Freiwilligendienste für eine offene Gesellschaft zu beschreiben und konzeptionell weiter zu entwickeln – gerade angesichts neuer Tendenzen zur gesellschaftlichen und politischen Polarisierung und Segmentierung.
Die „neue“ Konferenz evangelischer Freiwilligendienste soll ein Forum für solche ebenso konzeptionellen und strategischen wie praxisrelevanten Debatten sein. Der künftig jährlich stattfindende Studientag ist eine offene Plattform für alle an den Freiwilligendiensten interessierten Personen aus Praxis, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Die Konferenz versammelt berufene Mitglieder des gesamten Trägerspektrums der evangelischen Freiwilligendienste.

Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr
Beauftragte des Rates der EKD
Für die evangelischen Freiwilligendienste

Tagungsort  Evangelische Akademie Hofgeismar
Tagungsorganisation
Karin Treiber
Kirchenamt der EKD
Tel. 0511 – 2796 – 412
Fax 0511 – 2796 - 99412
E-Mail Karin [dot] Treiber [at] ekd [dot] de

Datei: