Sie sind hier

Kindesschutz in internationalen Freiwilligendiensten

Ort: 

  • Hannover

Datum: 

09.10.2017 bis 10.10.2017

Viele Freiwillige sind während ihres Freiwilligendienstes in Kinder- und Jugendeinrichtungen tätig.

Dort - aber teilweise auch in ihrem privaten Umfeld - sind sie nicht selten mit konfliktträchtigen und herausfordernden Situationen von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche konfrontiert. Die Auseinandersetzung z.B. mit unterschiedlichen Erziehungsvorstellungen in Deutschland und in ihrem Gastland, der Rolle als Freiwillige*r und der Frage nach der „roten Linie“ gehört für viele Freiwillige zum Alltag in ihrem Freiwilligendienst. Wie behandeln wir das Thema Kindesschutz und Gewalt an Kindern in den begleitenden Seminaren? Mit welchen Inhalten und Methoden können wir Freiwillige auf solche herausfordernde Situationen vorbereiten? Welche Handlungsoptionen sehen wir für Freiwillige? Wie können wir Freiwillige während und nach dem Freiwilligendienst gut begleiten?

Im Rahmen des Workshops wollen wir Seminarbausteine zum Thema Kindesschutz kennen lernen und ausprobieren, uns mit Möglichkeiten der pädagogischen Begleitung befassen und mit Kindesschutz in Deutschland und in einigen Gastländer auseinandersetzen.

Wir widmen uns auch der Tatsache, dass Freiwillige in ihrem Freiwilligendienst zu Täter*innen werden können und welche Vorkehrungen Träger treffen können, um Kinder und Jugendliche in den Einrichtungen zu schützen.

Termin:          09. Oktober (11:00h) - 10. Oktober 2017 (16:00h)

Ort:                Hanns Lilje Haus, Hannover

Seminarleitung: Cäcilie Raiser, Brot für die Welt.

Zielgruppe:    haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, die in der Begleitung von
                          Freiwilligen    (Outgoing und Incoming) aktiv sind

weiter Informationen: info [at] kef-online [dot] org
Die Fortbildungen finden in Kooperation mit  den beiden evangelischen Qualitätsverbünden im weltwärts-Förderprogramm statt.