Sie sind hier

„Umgang mit Freiwilligen mit psychischen Vorerkrankungen oder Belastungen in der Vorbereitungsphase im Internationalen Freiwilligendienst“

ermin:           Donnerstag, 29.10.2020, 11:00 Uhr bis Freitag, 30.10.2020, 16:00 Uhr

Seminarort:    Jugendherberge Köln-Riehl

Zielgruppe:    Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in internationalen Freiwilligendiensten (Entsendung)

Inhalt:             Die Anzahl von Bewerber*innen und Freiwilligen mit psychischen Vorbelastungen und Vorerkrankungen scheint zu steigen. Es berichten mehr junge Menschen als früher über Erfahrungen mit psychotherapeutischer Begleitung. Hinzu kommt der berechtigte Anspruch, Freiwilligendienste für eine möglichst diverse Zielgruppe zu öffnen und zu gestalten.

Welche Rollen spielen psychische Probleme im Rahmen des Freiwilligendienstes? Wie sind sie einzuordnen? Wie kann ich als Träger hierauf reagieren?  Wo liegen dabei die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen für Entsende- und Aufnahmeorganisationen? Gemeinsam mit bezev (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.) und dem Psychotherapeuten Christoph Hack wollen wir uns dem Phänomen „psychsiche Belastung“ annähern, Rahmenbedingungen klären, Gesprächsstrategien entwickeln und üben sowie überlegen, wie Mitarbeitende im Vorbereitungsprozess mit Freiwilligen mit psychischer Belastung umgehen und z.B. Absprachen mit der*m potentiellen Freiwilligen und Partnern treffen können.

Seminarleitung:  

Judith Behrens, Qualitätsverbund weltwärts der AGDF

Referent: Christoph Hack, Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis

Wann
29.10.2020 00:00   bis   30.10.2020 00:00
Standort
Jugendherberge Köln-Riehl
An der Schanz 14
50735 Köln
Deutschland
Teilnahmegebühr(en)
Für TN aus dem QV der AGDF / dem Qv EQEB. € 0,00
Für TN aus dem evangelischen Bereich € 80,00
Für TN anderer Träger € 120,00